Die Zauberformel zur Zielerreichung: 3 Schritte um deine Ziele zu erreichen

ziel Apr 08, 2020

Sich Ziele zu setzen ist ein zentrales Werkzeug, um Motivation zu erzeugen, der Weg, diese Ziele auch tatsächlich zu erreichen ist jedoch durch viele Hürden gekennzeichnet: Der Alltag kommt dazwischen, das Tagesgeschäft verlangt Aufmerksamkeit, Prioritäten verschieben sich und, und, und.....

Um die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung deutlich zu erhöhen, sind die folgenden drei Schritte nachweislich hilfreich, weshalb ich sie hier gern teile:

Schritt 1: Sichtbarkeit herstellen

Ziele wollen sichtbar sein, um erreicht zu werden. Denn, wenn sie erreicht sind, sind sie vorwiegend auch sichtbar, richtig?

Ein altes Sprichwort von Kartenspielern besagt: „Wer schreibt der bleibt“,  es gilt auch bis heute in vielen anderen Bereichen. Denkt man beispielsweise an die notwendige Schriftform von Verträgen, Qualitätsdokumentationen, medizinische und technische Aufzeichnungspflichten, usw.). Aufschrieben macht ein Ziel sichtbar und erhöht die gefühlte Verpflichtung bereits deutlich, wie ein Studie von  Dr. Gail Matthews, Psychologie Professorin, Dominican University  of California, nachwies. Dabei kam sie zu folgendem Ergebnis: Wenn Ziele aufgeschrieben werden, ist es 42% wahrscheinlicher, dass sie auch erreicht werden. Warum das so ist? Durch das Aufschreiben erhält das Unsichtbare ein erste sichtbare Form, es ist eine realistischere Form und erhöht damit die wahrgenommene Handlungsverpflichtung und Messbarkeit. Das tägliche vor Augen führen sorgt dafür, dass der Fokus ganz automatisch darauf ausgerichtet wird und Du dich damit selbst an das erinnerst, was heute wichtig ist für dein Ziel. Dieser Effekt lässt sich sogar noch verstärken: wenn du dir jeden Tag überlegst, welche Handlungen zur Zielerreichung führen und diese notierst, wird das abstrakte Ziel auf die konkrete Handlungsebene gebracht.

Tipp: morgens einen Zeitraum von ca. 15 Minuten einplanen, der dazu dient, die 3 wichtigsten Tagesziele zu notieren 

 

Schritt 2: Konkretes Planen

Vielleicht hast Du auch schon einmal davon gehört, du solltest deine Neujahrsvorsätze möglichst vielen Menschen erzählen, um die Verbindlichkeit des Ziels zu erhöhen. Und am besten bereits konkret planen, wann du dich um die Erreichung deines Ziel kümmern wirst. Auch das hat die Studie von Gale Mattews hervorgebracht. Wenn du konkret planst und jemandem von deinem Ziel erzählst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung auf 62%. Am Leichtesten wird dir die Umsetzung des Plans fallen, wenn du die neue Handlung an eine bereits vorhandene Routine anknüpfst. Dabei machst du dir den Diderot- Effekt zu nutze. Er beschreibt, dass eine bestimmte Handlung, die bereits eine Routine ist, die Grundlage für die Etablierung einer neuen Routine ist. Findet beispielsweise ein Projektmeeting X regelmäßig statt, kannst Du im Anschluss eine passende Arbeitszeit für die Aufgaben zu Projekt X etablieren, um sicherzustellen, dass du in diesem Projekt weiterkommst, es nicht unter den Tisch fällt und zwischen dem Tagesgeschäft untergeht.

Konkretes Planen im "Verbalstil" hat dabei einen deutlichen Vorteil: Es nimmt die Entscheidung für eine notwendige Handlung bereits vorweg. Steht im Kalender beispielsweise „Projekt x“, ist noch nicht klar, was konkret für dieses Projekt getan werden muss. Ist eine konkrete Aktion geplant, muss diese nur noch ausgeführt und keine Entscheidung mehr getroffen werden, was zu tun ist. Dies erhöht laut Selbstmanagement -Experte David Allen, die Produktivität merklich, da die Entscheidung am meisten Zeit kostet. Peter Gollwitzer; Uni Konstanz, empfiehlt Wenn-Dann Pläne zur Implementierung von konkreten zielführenden Handlungen und Maßnahmen. Diese Pläne zielen darauf ab, eine konkrete Handlungsverpflichtung zu erzeugen. Sie werden oft als wirkungsvolles Tool in Coachings genutzt und funktionieren auch im Selbstcoaching.

Tipp: Wenn Du ein "Dann" planst, formuliere im Verbalstil, bezeichne also die konkrete Handlung: Statt: ich gehe zum Sport nutzt du dann vielleicht: ich machen 45 Minuten Intervalltraining auf dem Laufband. 

 

Schritt 3: Zielkomplizen finden

Gehst Du dann auch noch eine Sparring-Beziehung mit der Person, der du von deinem Vorhaben berichtet hast, ein und berichtest regelmäßig von deinem Fortschritt, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit deiner Zielerreichung auf sagenhafte 76%. Und wenn 'regelmäßig' dazu  noch bedeutet, dass diese Termine festgesetzt sind, kann kaum noch etwas passieren, dass du dein Ziel nicht erreichst. Ganze 95% Wahrscheinlichkeit bestehen, dass du zum Ziel kommst, so die American Association of Training and Development, wenn du zu einem bestimmten Zeitpunkt Bericht zu deinem Fortkommen erstattest. Die Motivation erhöht sich dadurch, als dass Du hier positives Feedback erwartest, wenn du dein Ziel umgesetzt hast. Du hast es also selbst in der Hand zu dem Termin ein Ergebnis vorzuweisen, welches dann durch eine positive Rückmeldung belohnt wird und gleichzeitig einen Schritt auf dein Ziel zu bedeutet.

 Die drei Komponenten der Zielerreichung lauten also:

 Aufschreiben - Planen - Komplizen finden

 

Viel Erfolg!

 

#Lebe. Lerne. Wachse.

 

 

Close

Post für dich

Bitte trage deinen Namen und deine E- mail- Adresse ein und bestätige diese, sodass du Post von mir bekommen kannst. Ich freue mich, mit dir in Kontakt zu bleiben.

Bis dahin: Lebe.Lerne.Wachse.